Deontologische Ethik

Herr Kaiser
Mind Map by , created almost 6 years ago

Arbeitsplan. Bearbeite die Themen schriftlich. Lasse dir für die Gruppenarbeiten und die Vorträge Termine bei Herrn Kaiser geben.

463
5
0
Herr Kaiser
Created by Herr Kaiser almost 6 years ago
Löwith, Natur und Humanität des Menschen
Denise Wagner
Also sprach... Wer?
Lena Luna
Main People in Medicine Through Time
Holly Bamford
History - Germany 1918 - 1945
Grace Evans
Certification Prep_1
Tonya Franklin
Einführung in die moderne Logik: Aussagenlogik und Prädikatenlogik
Euphrat
Definition Gerechtigkeit
Justin Nolte
Wissenschaftstheoretische Grundlagen der Psychologie
Michele Sauter
Anthropologie
Denise Wagner
(In Arbeit) Amerikanischer Pragmatismus
Dennis Wahl
Deontologische Ethik
1 Wann ist eine Tat moralisch gut?
1.1 Wenn die Absicht gut ist
1.1.1 Gute Absicht = guter Wille
1.1.2 Intentionalismus (≠Kosequenzialismus)
2 Wann ist der Wille gut?

Annotations:

  • Ein Wille ist dann gut, wenn er aus Achtung vor dem moralischen Gesetz (= aus Pflicht) entscheidet.
2.1 wenn er aus Pflicht entscheidet
2.1.1 Pflichtethik (deontologische E.)
2.2 aus Pflicht = aus Achtung vor dem moralischen Gesetz
2.3 Pflicht ≠ Neigung
3 Was ist das universelle moralische Gesetz?
3.1 Kategorischer Imperativ (KI)
3.1.1 Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.
3.1.2 Den KI verstehen und anwenden
3.1.2.1 Aufgaben

Annotations:

  • Lesen: S. 288ff. Textverständnis: Stichwörter herausschreiben Rekonstruktion der Argumentation: S. 290, Nr. 1 Schema: Nr. 2 Anwendung: Nr. 3 Vergleich mit der goldenen Regel: Nr. 4 Analogie zum Naturgesetz: Nr. 5 Begriffsklärung: Nr. 6 Vergleich und Kritik: Nr. 7
4 Die Menschheitszweckformel
4.1 Aufgaben

Annotations:

  • Lesen und markieren: S. 291 Erarbeitung: Nr. 1-3
5 Die Würde des Menschen
5.1 Aufgaben

Annotations:

  • Lesen und markieren: S. 292f. Erarbeitung: Nr. 1 Diskussion: Nr. 4
6 Das Prinzip der Autonomie
6.1 Aufgaben

Annotations:

  • Lesen und markieren: S. 293f. Erarbeitung: Nr. 1 Anwendung: Nr. 2 Transfer: Nr. 3 Autonomie und Würde: Nr. 4
7 deine eigene Bewertung
7.1 Kann der KI als allgemein gültiges moralisches Prinzip für alle Kulturen gelten?
7.1.1 Diskutiere in der Gruppe

Annotations:

  • Termin bei Herrn Kaiser erfragen; Ergebnisse der Diskussion verschriftlichen
8 weiterführende Aspekte (mind. 1 von 3 bearbeiten)

Annotations:

  • Bearbeite mindestens eines der drei Themen nach deiner Wahl. Bereite es so vor, dass du einen Kurzvortrag (2-5 min.) zu dem Thema halten kannst. Termin für den Kurzvortrag bei Herrn Kaiser erfragen
8.1 Soll man aus Nächstenliebe lügen?
8.1.1 S. 301f, Nr. 1-2
8.2 Kant und der Nationalsozialismus
8.2.1 S. 295, Nr. 1
8.3 Wie entwickelt sich Moral?
8.3.1 Recherche: L. Kohlberg