Melanie  Najm
Mind Map by , created over 5 years ago

Bachelor Modul 1B - Gesellschaftliche Rahmenbedingungen in der Gesellschaft Mind Map on Bourdieu, created by Melanie Najm on 01/27/2014.

206
4
0
Melanie  Najm
Created by Melanie Najm over 5 years ago
soziale Ungleichheit
Melanie Najm
Modul 1B - Präsenzseminar in Berlin
Melanie Najm
Soziologie V6 - Soziale Ungleichheit
Gilles
CHEMISTRY C1 7
x_clairey_x
SFDC App Builder 1
Parker Webb-Mitchell
Theoretische Ansätze der Soziologie
Lia_ Konig
Grundzüge Soziologischer Theorien - Rudolf Richter 2017 - Version 2
Markus Gio
Grundzüge Soziologie Richter
Kamila rURKA
Forschungs- und Anwendungsfelder der Soziologie Teil 3
stelly Welly
Gesellschaftsdiagnosen UniVie
S E
Bourdieu
1 Sozialisation
1.1 Habitualisierung + Reproduktion sozialer Unterschiede + Herrschaftsformen bzw. Machtverhältnissen
2 Kapitalformen
2.1 ökonomisches Kapital
2.1.1 Geld, Einkommen
2.2 kulturelles Kapital
2.2.1 inkorporiertes Kulturkapital
2.2.1.1 Bildung
2.2.2 objektiviertes Kulturkapital
2.2.2.1 Gemälde, Bücher
2.2.3 institutionalisiertes Kulturkapital
2.2.3.1 Zeugnisse, Zertifikate
2.3 soziales Kapital
2.3.1 soziale Netzwerke, Beziehungen
2.4 symbolisches Kapital
2.4.1 Wertschätzung, Ehre, Anerkennung
2.4.1.1 keine eigenständige Kapitalform
2.5 Je umfangreicher und ausgewogener die Kapitalausstattung ist, umso höher sind die Chancen, auf gute Positionen im sozialen Raum und Machtgefüge.
3 Habitus
3.1 allgemeine Grundhaltung + Sichtweise des Menschen
3.2 Handlungen sind nicht frei, sondern hängen vom Habitus ab --> Freiheit eines Einzelnen liegt in den Grenzen seiner Sozialisation
3.3 ist wandelbar, aber nicht ablegbar
3.4 Vermittlung der Haltung in der sozialen Welt bereits in der Kindheit: Dispositionen, Geschmack, Gewohnheiten, Lebensweisen, ...
3.5 wird zum nach außen abgrenzenden Maßstab
3.6 Ursache für soziale Ungleichheit
3.7 Modifizierung des Habitus nur durch Reflexion, Kraft und kulturelles Kapital
3.8 Habitusleugnung führt zu Orientierungslosigkeit, Identitätsverwirrung
3.9 Unterscheidung Habitus (vorstrukturierte Haltung in der sozialen Welt) und Klassenhabitus (Ober-, Mittel- und Volksklasse)
3.10 H. verbindet die soziale Position (Struktur) mit dem Lebensstil (Praxis) in Form von gelebter Kultur.
4 Distinktion
4.1 = Vermögen und die Mechanismen der sozialen Abgrenzung und der Herstellung von Unterschieden (durch scheinbar automatischeGebärden, in der Art zu gestikulieren, zu sprechen oder sich fortzubewegen)

Media attachments