Wirtschaftsinformatik1 - UIB - MA

Nikica Kalem
Quiz by , created almost 2 years ago

Selbsttest für die Prüfung des 1. Semesters im Fach WI

48
2
0
Nikica Kalem
Created by Nikica Kalem almost 2 years ago
Modul 2 - Grundlagen der Strategischen Unternehmensführung
michael2910
Wirtschaftsinformatik
Ausizio Talan
VWL: Abiturrelevante Themen
krissis.briefkas
Cory & Manuel_1
Prudensiano Manu
Plant and animal cells
charlotteireland
Wirtschaft
Céline Rüegg
Fragenkatalog Wirtschaftspolitik
Isaak Roscher
Industrialisierung I: Aufstieg Englands und die industrielle Revolution
Aylin Keskin
Wirtschaft Klausur 1 in 12/1
Andrea vH
Modul 1 - Grundlagen des Managements
michael2910

Question 1

Question
Nenne: Ein System/Programm, dass Handlungsempfehlungen bei Problemen angibt. Die Empfehlungen werden dabei mittels einen WENN-DANN Systems aus einer Wissensdatenbank abgeleitet.
Answer
  • Syntaxdiagram
  • V-Modell XT
  • Wasserfallmodell
  • Expertensystem

Question 2

Question
Nenne: Eine System-Art, bei welchem Lösungen für Probleme aus einer Liste ähnlicher/gleicher Probleme ermittelt wird.
Answer
  • Entscheidungsbäume
  • Scrum
  • Fallbasierte Systeme
  • Strategy Map

Question 3

Question
Um was handelt es sich hier? "Die einzelnen Attribute sind dabei Knoten. Das System folgt jeweils derjenigen Kante, die im vorliegenden Beispiel zutrifft, setzt diesen Prozess Attribut für Attribut fort und gelangt schließlich zu einem Endknoten"
Answer
  • Modellierung
  • Entscheidungsbäume
  • Entwicklungsmodi
  • Enterprise Recource Planing

Question 4

Question
Ordne die folgende Systeme nach Komplexität der Spracherkennung. Erkennt simple Sprachen bis erkennt komplexe Sprachen [blank_start]1:[blank_end] [blank_start]2:[blank_end] [blank_start]3:[blank_end] [blank_start]4:[blank_end] [blank_start]5:[blank_end]
Answer
  • Schaltnetz
  • Endlicher Akzeptor
  • Transductor
  • Kellerautomat
  • Turingmaschine

Question 5

Question
Auf welcher Annahme beruht Design Thinking?
Answer
  • Probleme werden besser gelöst, wenn alle Gruppenmitglieder aus dem selben Bereich stammen und somit die gleichen Erfahrungen haben
  • Probleme werden besser gelöst, wenn alle Gruppenmitglieder aus unterschiedlichen Bereich stammen und somit unterschiedliche Erfahrungen haben
  • Probleme werden besser gelöst, wenn alle Gruppenmitglieder von einem Gruppen-Chef geleitet werden
  • Probleme werden besser gelöst, wenn ein abgesanter eines Kunden die Leitung übernimmt und die Probleme direkt angeht

Question 6

Question
Was wird hier beschrieben? XXX bezeichnet relevante Bezugsräume im Umfeld der Unternehmung. Das Unternehmen steht in Wechselwirkung mit den Elementen dieser Systeme, weshalb diese sehr genau auf Trends und Veränderungen hin zu analysieren sind. Die Gesellschaft stellt die umfassendste dieser Sphären dar. Wichtig sind jedoch auch die Technologie, Wirtschaft und die Ökologie.
Answer
  • Umweltsphäre
  • Managementprozesse
  • Balanced Scoreboard
  • Scada

Question 7

Question
Was wird hier beschrieben? XXX bezeichnen alle Gruppen und Individuen, die in irgendeiner Form von der Wert- oder Schadschöpfung der Unternehmen betroffen sind. Aus dem Wertbeitrag für diese Stakeholder ergibt sich erst der Zweck einer Unternehmung. Ansprüche verschiedener Parteien sind jedoch notwendigerweise konfliktbeladen, weshalb die Unternehmung im Rahmen des normativen Orientierungsprozesses Regeln und Verfahren finden muss, um eine Priorisierung vorzunehmen.
Answer
  • Anspruchsgruppen
  • Geschäftsprozessmanagement
  • Objektorientiertes Datenbankmodell
  • Business Intelligence

Question 8

Question
Was wird hier beschrieben? „Mit XXX werden Gegenstände der Austauschbeziehungen zwischen Anspruchsgruppen und Unternehmung bezeichnet, um die sich die Kommunikation der Unternehmung mit ihren Anspruchsgruppen dreht“. Dies sind Normen und Werte, Anliegen und Interessen sowie Ressourcen
Answer
  • Interaktionsthemen
  • Unterstützungsprozesse
  • Unternehmesstrategie
  • Kunden Perspektive

Question 9

Question
Managementprozesse umfassen alle grundlegenden Aufgaben, die mit der „Gestaltung, Lenkung (Steuerung) und Entwicklung von zweckorientierten soziotechnischen Organisationen“ [5] zu tun haben. Dabei wird unterschieden zwischen? (Wähle 3)
Answer
  • strategischen Entwicklungsprozessen
  • normativen Orientierungsprozessen
  • operativen Führungsprozessen
  • kundenorientierten Geschäftsprozessen
  • IT Durchführungsprozessen

Question 10

Question
Was wird hier beschrieben? XXX verkörpern die Kernaktivitäten einer Unternehmung, die unmittelbar auf Kundennutzen ausgerichtet sind. Sie umfassen die Kundenprozesse (Markenführungsprozesse, Kundenakquisitionsprozesse und Kundenbindungsprozesse), die Leistungserstellungsprozesse sowie die Leistungsinnovationsprozesse.
Answer
  • Geschäftsprozesse
  • Entwicklungsprozesse
  • Unterstützungsprozesse
  • Orientierungsprozesse

Question 11

Question
Was wird hier beschrieben? Bei XXX werden unternehmensinterne Dienstleistungen für einen effektiven Vollzug der Geschäftsprozesse vollbracht. Dazu gehören zum Beispiel Prozesse der Bildungsarbeit (Lernprozesse) und der Personalarbeit (Weiterbildungsprogramme).
Answer
  • Geschäftsprozesse
  • Managementprozesse
  • Unterstützungsprozesse
  • Unternehmensstrategie

Question 12

Question
Welche 3 Teilbereiche verbinden Prozesse und Ordnungsmomente?
Answer
  • Strategie
  • Kultur
  • Strukturen
  • Sprache
  • Entwicklung
  • Bildung

Question 13

Question
Was wird hier beschrieben? XXX bezeichnen die verschiedenen Arten der Weiterentwicklung einer Unternehmung. Die kontinuierliche, ständig ablaufende Verbesserung des Bestehenden wird dabei als Optimierung bezeichnet, während die diskontinuierliche, nur sprunghaft stattfindende Schaffung von völlig Neuem durch Erneuerung repräsentiert wird.
Answer
  • Entwicklungsmodi
  • Geschäftsprozessmanagement
  • Projektmanagement
  • Predictive Analytics

Question 14

Question
Die Unternehmensstrategie eines Unternehmens beschreibt?
Answer
  • langfristigen Plan eines Unternehmens, in dem die Vision bzw. Ziele des Unternehmens festgelegt sind
  • die fortlaufende, gegenseitige Abstimmung von Geschäftsbereiche und IT-Bereich auf strategischer (Ziele, Strategien, Pläne), taktischer (Portfolio, Infrastruktur) und operativer Ebene (Tagesgeschäft, Projekte)
  • einen Notfallplan, falls das derzeit angestrebte Geschäftsmodell sich auf dem Markt nicht mehr als gewinnbringend erweißt.

Question 15

Question
Welche der folgenden Perspektiven werden vom Balanced Scoreboard betrachtet [blank_start]Finanzielle Perspektive[blank_end] - Definiert Leistung für Strategie und Endziel [blank_start]Kunden Perspektive[blank_end] - Reflektiert Ziele des Unternehmens in Bezug auf Kunden [blank_start]Interne Prozess Perspektive[blank_end]- Bildet Prozesse zur Erreichung der Finanziellen und Kunden Ziele [blank_start]Lern Perspektive[blank_end] -Beschreibt Infrastruktur die Nötig ist, um die anderen Perspektiven zu erreichen. Wichtige Punkte sind: Qualifizierung der Mitarbeiter, Leistungsfähigkeit des IT-Systems und Motivation die Ziele zu erreichen
Answer
  • Finanzielle Perspektive
  • Kulturelle Perspektive
  • Stakeholder Perspektive
  • Kunden Perspektive
  • Interne Prozess Perspektive
  • Marketing Prozesse
  • Lern Perspektive
  • Bildungsperspektive

Question 16

Question
Fülle die linke Zeile dieser Strategy Map aus
Answer
  • Kunden
  • Finanziell
  • Interne Prozess
  • Lern

Question 17

Question
Was ist die Hauptaufgabe des IT-Controlling?
Answer
  • Planung, Steuerung und der Zielausrichtung der IT-Organisation in Unternehmen.
  • Funktionsfähigkeit jedes IT-Arbeitsplatzes sicherstellen
  • Einstellung und Kündigung von externen IT-Dienstleistern durchführen
  • Das Netzwerk zu beobachten und ungewöhnliche Aktivitäten festzustellen

Question 18

Question
[blank_start]Außengerichtete Sichtweise[blank_end]: primär als Instrument zur Unterstützung der sich daraus ergebenden Anforderungen. Bei dieser Sichtweise legt ITG Rahmenbedingungen für das IT-Management fest. Conformance, nicht Performance steht im Mittelpunkt der ITG [blank_start]Innen gerichtete Sichtweise[blank_end]: ITG beschäftigt sich mit der möglichst wirtschaftlichen Gestaltung von IT-Systemen und den damit verbundenen organisatorischen Strukturen und Prozessen. Performance, nicht Conformance steht im Vordergrund dieser Sichtweise
Answer
  • Außengerichtete Sichtweise
  • Innen gerichtete Sichtweise

Question 19

Question
Was wird hier beschrieben? XXX bezeichnet die fortlaufende, gegenseitige Abstimmung von Geschäftsbereichen und IT-Bereich auf strategischer (Ziele, Strategien, Pläne), taktischer (Portfolio, Infrastruktur) und operativer Ebene (Tagesgeschäft, Projekte)
Answer
  • IT-Business-Alignment
  • Serviceorientierte Architektur
  • Unternehmensstrategie
  • Projektmanagement

Question 20

Question
Was wird hier beschrieben? XXX ist eine Sammlung vordefinierter Prozesse, Funktionen und Rollen, wie sie typischerweise in jeder IT-Infrastruktur mittlerer und großer Unternehmen vorkommen.
Answer
  • ITIL (IT Infratructure Library)
  • SCADA (Supervisory Control and Data Acquisition)
  • Industrial-IT Network
  • ERP (Enterprise Ressource Planning)

Question 21

Question
SOA Serviceorientierte Architektur: Vereinfacht kann SOA als Methode bzw. Paradigma angesehen werden, die vorhandenen EDV-Komponenten wie Datenbanken, Server und Websites in Dienste zu kapseln und dann so zu koordinieren („Orchestrierung“), dass ihre Leistungen zu höheren Diensten zusammengefasst und anderen Organisationsabteilungen oder Kunden zur Verfügung gestellt werden können. Maßgeblich sind also nicht technische Einzelaufgaben wie Datenbankabfragen, Berechnungen und Datenaufbereitungen, sondern ....
Answer
  • die Zusammenführung dieser IT-Leistungen zu „höheren Zwecken“
  • die Darstellung aller Datenabfragen eines Nutzers oder eine Gruppe
  • die Verbesserung der Zusammenarbeit firmeninterner Netzwerke
  • die Auslesung von Netzwerkstörungen

Question 22

Question
Was wird hier beschrieben? XXX beschäftigt sich mit der Identifikation, Gestaltung, Dokumentation, Implementierung, Steuerung und Verbesserung von Geschäftsprozessen. Ganzheitliche Ansätze des Geschäftsprozessmanagements adressieren nicht nur technische Fragestellungen, sondern insbesondere auch organisatorische Aspekte
Answer
  • Geschäftsprozessmanagement
  • Enterprise Information Management
  • Datenbankintegrierung
  • Unterstützungsprozess

Question 23

Question
Enterprise Information Management (EIM) beschreibt „die Zusammenführung von strukturierten Daten, unstrukturierten Dokumenten und den dazugehörigen betriebswirtschaftlichen Anwendungen.“ Welche der Folgenden sind wesentliche Aspekte? (6 richtige)
Answer
  • Zentrale Verwaltung von Dokumenten
  • Medienneutrale Datenhaltung
  • Nahtlose Integration in Prozesse
  • Unterstützung relevanter Ausgabemedien
  • Generischer Import von Fremddaten
  • Unterstützung der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit
  • Verbindungspunkt für Kunden zum Firmennetz
  • Automatische Erstellung von Datenbanken
  • Bereitstellung von User-Aktivitätsdaten

Question 24

Question
Sollte ich mir die Datenbankmodelle aus den Pflichtübung genau ansehen, da Sie einen großen Teil der Prüfung ausmachen werden? (3 richtige Antworten)
Answer
  • Ja
  • Auf jeden Fall
  • Definitiv

Question 25

Question
Die grundlegende Idee des Wasserfallmodells ist die Aufteilung des Projekts anhand der Entwicklungstätigkeiten in Phasen. Folgende Phasen werden im Wasserfallmodell verwendet (5 richtige)
Answer
  • Analyse
  • Architekturentwurf
  • Implementierung
  • Test
  • Betrieb und Wartung
  • Prüfung der Wirtschaftlichkeit
  • Abschluss des Projekts

Question 26

Question
Wie heißt das Standartmodell for IT-Entwicklungsprojekte der Bundesreplublik Deutschland?
Answer
  • V-Modell XT
  • Spiralmodell
  • Agiles Modell
  • Wasserfallmodell

Question 27

Question
Das Spiralmodell [Boehm 1988] ist es ein risikogetriebenes Vorgehensmodell für die Ent- wicklung (Wartung betrachtet es nicht explizit). Das Prinzip des Spiralmodells ist das Wiederholte Durchlaufen (in Iterationen) von vier Schritten: [blank_start]2:[blank_end] Evaluierung der (Lösungs-)Alternativen und auf dieser Basis Erkennen von Risiken und Ausarbeiten adäquater Strategien zur Minderung/Vermeidung etc. [blank_start]4:[blank_end] Review der vorangegangenen Schritte und Planung der nächsten Iteration [blank_start]1:[blank_end] Risikoanalyse; Beschreibung von Rahmenbedingungen, Zielen und (Lösungs-)Alternative [blank_start]3:[blank_end] In Abhängigkeit von den identifizierten Risiken, wird das Vorgehen für die nächste Iteration festgelegt.
Answer
  • 2:
  • 4:
  • 1:
  • 3:

Question 28

Question
Ordne folgende Begriffe einem Überbriff zu: Produkt-Backlog Sprint-Backlog Daily
Answer
  • Scrum
  • V-Modell XT
  • SOA Serviceorientierte Architektur
  • IT-Business- Alignment

Question 29

Question
Was ist ein Gantt-Diagramm?
Answer
  • Ein Instrument zum managen von Zeiten auf einer Zeitachse
  • Ein Instrument zur Einsicht von Aktivitäten und Leistungserbringung
  • Ein Instrumt zur Darstellung von Kundenzufriedenheit
  • Ein Instrument zur Verwaltung von abgeschriebenen IT-Systemen

Question 30

Question
Aufgaben des Portfoliomanagements sind: [blank_start]Identifizierung neuer Programme/Projekte[blank_end] [blank_start]Priorisierung der Portfolioinhalte[blank_end] [blank_start]Genehmigung neuer Programme/Projekte[blank_end] [blank_start]Verwaltung + Steuerung des Portfolio[blank_end]
Answer
  • Identifizierung neuer Programme/Projekte
  • Priorisierung der Portfolioinhalte
  • Genehmigung neuer Programme/Projekte
  • Verwaltung + Steuerung des Portfolio
  • Das Versorgen von Kunden mit Information
  • Die Recourcenverteilung nach Priorität

Question 31

Question
Welche der folgenden Aussagen über das Ressourcenmanagements ist falsch?
Answer
  • Teammitglieder: Teilen untereinander die Aufgaben auf
  • Projektleiter: Teilt das Einzelprojekt in Subprojekt auf
  • Abteilungsleiter: schaut ob die Kosten im Rahmen sind
  • PMO Entscheider: Kümmert sich um das Budget und die Ka- pazitäten also kümmert sich um die Verteilung bzw. Allokation der Ressourcen
  • Teamplaner: Achtet auf Überschneidungen von Aktivitäten und die Einhaltung des Zeitplans

Question 32

Question
Welche der folgenden Eigenschaften passen zum Pflichtenheft? (6 richtige)
Answer
  • AN beschreibt das Lieferprodukt bzw. System
  • Teilsysteme (Architektur)
  • Funktionen/Input-Output/Oberflächen
  • Qualität (funktional/nicht funktional)
  • Kosten/Termine
  • Wartungsleistung
  • AG beschreibt Umgebung
  • Anforderungen (Funktionen, Eigenschaften)
  • Schnittstellen
  • Mengengerüst Zeit- und Kostenrahmen

Question 33

Question
Welche der folgenden Eigenschaften passen zum Lastenheft? (4 richtige)
Answer
  • AN beschreibt das Lieferprodukt bzw. System
  • Funktionen/Input-Output/Oberflächen
  • AG beschreibt Umgebung
  • Anforderungen (Funktionen, Eigenschaften)
  • Schnittstellen
  • Mengengerüst Zeit- und Kostenrahmen
  • Kosten/Termine
  • Wartungsleistung

Question 34

Question
Welche der folgenden Punkte sind Ziele von Anwendungssystemen? (6 richtige)
Answer
  • Kostensenkung durch Rationalisierung und Personaleinsparung
  • Beseitigung monotoner Routinetätigkeiten als (menschlicher) Fehlerquelle
  • Rationelle und (teil-)automatisierte Bearbeitung großer Datenmengen Internatio- nalisierung von Geschäftsabläufen
  • Entscheidungsverbesserung durch umfassende aktuelle Information Durchführung umfangreicher und komplexer Berechnungen in kurzer Zeit
  • Beschleunigung existierender Geschäftsabläufe
  • Strategische Wettbewerbsvorteile durch verbesserte und flexible Geschäftsprozesse
  • Anschaffung von neuen Geräten für alle Abteilungen
  • Die Kommunikation zwischen Angestellten und Kunden verbessern

Question 35

Question
Individualsoftware kann ich vielen Unternehmen verwendet werden
Answer
  • True
  • False

Question 36

Question
Die Office Anwendungen von Microsoft sind Standartsoftware
Answer
  • True
  • False

Question 37

Question
Kosten für Erwerb und Einführun von Standartsoftware sind im Voraus kalkulierbar
Answer
  • True
  • False

Question 38

Question
Individualsoftware ist in der Regel schneller und günstiger als Standartsoftware
Answer
  • True
  • False

Question 39

Question
Ordnen Sie folgende Aufgaben, Abkürzungen und Eigenschaften dem jeweiligen System zu Enterprise Resource Planning [blank_start]ERP[blank_end] [blank_start]Ressourcen Planung, Erfassung,Kontrolle[blank_end] [blank_start]Rechnungswesen,Personalwesen,Produktion[blank_end] Supplier Relationship Management [blank_start]SRM[blank_end] [blank_start]Beschaffung,Pflege,Lieferantenbeziehung[blank_end] [blank_start]E-Sourcing elektronische Ausschreibung[blank_end] [blank_start]Ordering (Bestellabwicklung)[blank_end] Customer Relationship Management [blank_start]CRM[blank_end] [blank_start]Pflege der Kundenbeziehungen[blank_end] [blank_start]Marketing, Vertrieb, Service[blank_end]
Answer
  • ERP
  • Ressourcen Planung, Erfassung,Kontrolle
  • Rechnungswesen,Personalwesen,Produktion
  • SRM
  • Beschaffung,Pflege,Lieferantenbeziehung
  • E-Sourcing elektronische Ausschreibung
  • Ordering (Bestellabwicklung)
  • CRM
  • Pflege der Kundenbeziehungen
  • Marketing, Vertrieb, Service

Question 40

Question
Enterprise Content Management (ECM) kümmert sich um die Methoden, Techniken und Werkzeuge zur Erfassung, Verwaltung, Speicherung, Bewahrung und Bereitstellung von Inhalten („Content“) und Dokumenten zur Unterstützung organisatorischer Prozesse im Unternehmen.
Answer
  • True
  • False

Question 41

Question
Was beschreibt CICS am Besten?
Answer
  • Werkzeug für den Aufbau von Kunden-Transaktionsanwendungen
  • Werkzeug für die Organisation von Mitarbeitern
  • Werkzeug für die erleichterte Bedienung von internen IT-Systemen
  • Werkzeug für das Überwachen des Datenverkehrs

Question 42

Question
Welche der folgenden Aussagen über Online Analytical Processing (OLAP)-Cube sind falsch?
Answer
  • Die Daten werden für OLAP-Analysen nicht wie im relationalen Datenmodell als flache Tabellen, sondern in einem multidimensionalen Datenwürfel, dem „Cube“, präsentiert
  • Daten sind für analytische Zwecke optimiert, und können für Millionen von Datensätzen Reports anfertigen
  • Business-Anwender können OLAP-Cubes mit einfachem Englisch abfragen
  • Ein OLAP-Würfel ist eine Methode zur eindimensionalen Speicherung von Daten

Question 43

Question
Ein Datenbanksystem kann nicht gleichzeitig für OLTP- und OLAP Anwendungen optimiert werden
Answer
  • True
  • False

Question 44

Question
Ein ERP-System ist eine Anwendung oder eine Vielzahl miteinander kommunizierender Anwendungssoftware- bzw. IT-Systeme, die zur Unterstützung der Ressourcenplanung des gesamten Unternehmens eingesetzt werden. Komplexe ERP-Systeme werden häufig in Teil-Systeme (Anwendungs-Module) aufgeteilt, die je nach Unternehmensbedarf miteinander kombiniert werden können.
Answer
  • True
  • False

Question 45

Question
Es lässt sich der Trend beobachten, dass immer mehr Anbieter auf lokale Produkte setzen. Hierbei wird beispielsweise die System-Oberfläche in einem eigenen Programm dargestellt. Dies bietet unter anderem die Möglichkeit, unternehmensexterne Zugriffe auf das eigene System zu kontrollieren und zu verhindern
Answer
  • True
  • False

Question 46

Question
ERP-Systeme sollten weitgehend alle Geschäftsprozesse abbilden. Eine durchgehende Integration und eine Abkehr von Insellösungen führen zu einem ganzheitlichen ERP-System, in dem Ressourcen unternehmensweit verwaltet werden können. ERP-Systeme verbessern zudem den Kommunikationsfluss im Unternehmen und können im Sinne von E-Collaboration die Zusammenarbeit im Unternehmen effizienter gestalten.
Answer
  • True
  • False