ADA Handlungsfeld 2

Heinrich Biber
Quiz by Heinrich Biber, updated more than 1 year ago
Heinrich Biber
Created by Heinrich Biber about 2 years ago
13
0

Description

Handlungsfeld 2: Ausbildung vorbereiten & Einstellung von Auszubildenden durchführen
Tags

Resource summary

Question 1

Question
Warum ist die Erstellung eines betrieblichen Ausbildungsplanes notwendig und welche Gesichtspunkte sind bei der Erstellung eines betrieblichen Ausbildungsplanes zu berücksichtigen?
Answer
  • Um eine Übersicht der notwendigen zu vermittelnden Punkte in der Ausbildung darzustellen.
  • Um den Ausbildungsrahmenplan unter Berücksichtigung der Aspekte wie Urlaubsplanung, Auftragslage, Berufsschulzeiten, Möglichkeiten in Kooperation einzuhalten.
  • Um eine Übersicht der sinnvollen und wichtigen Unterweisungen für den Betrieb zu erarbeiten
  • Um die Ausbildungsbeauftragten zu bestellen

Question 2

Question
In welchen Betrieben werden Jugend- und Auszubildendenvertretungen gewählt?
Answer
  • Betriebe mit mindestens 5 Arbeitnehmern unter 18 Jahren oder Auszubildenden unter 25 Jahren
  • Betriebe mit mindestens 5 Auszubildenden unter 18 Jahren oder Arbeitnehmern unter 25 Jahren

Question 3

Question
Im dualen System der beruflichen Ausbildung müssen verschiedene Partner zusammenarbeiten. Was versteht man in diesem Zusammenhang unter Lernkooperation?
Answer
  • Die Lernorte haben eine gemeinsame Zielsetzung und müssen dafür sorgen das die Auszubildenden die Abschlussprüfung bestehen. Dafür müssen diese zusammenarbeiten.
  • Die Lernorte kooperieren mit den zuständigen Kammern um gemeinsam einen erfolgreichen Lehrplan für die Auszubildenden zu erarbeiten an den sich alle richten.

Question 4

Question
Nennen Sie die beteiligten und Mitwirkenden in der beruflichen Ausbildung!
Answer
  • Betrieb
  • Berufsschule
  • überbetriebliche Ausbildungseinrichtungen
  • Arbeitsagentur
  • Abendschule
  • Gymnasium
  • Realschule

Question 5

Question
Neben der Stellenanzeige in einer Tageszeitung gibt es vielfältige Möglichkeiten bei der Lehrlingssuche. Nennen Sie 5 entsprechende Beispiele.
Answer
  • Stellenanzeige im Internet oder soziale Netzwerke
  • Radio
  • Arbeitsamt
  • Telefonbucheinträge
  • Tag der offen Tür im Betrieb
  • Schulpraktikum

Question 6

Question
Welche Anforderungen werden an die einzelnen Bewerbungsunterlagen gestellt?
Answer
  • möglichst Fehlerfrei
  • lückenloser Lebenslauf
  • betrieblich abgestimmtes Anschreiben
  • letztes Schulzeugniss
  • beglaubigte Passkopien
  • Führungszeugnis
  • Gesundheitsatest

Question 7

Question
Nennen Sie drei Arten von möglichen Einstellungstests!
Answer
  • Kenntnisprüfungen und Wissenstests ( Rechnen, Rechtschreibung, Allgemeinwissen)
  • Konzentration- und Belastungstests
  • Persönlichkeitstest
  • Gesundheitstest
  • Psychologische Untersuchung
  • Drogentest

Question 8

Question
Wie sollte ein Vorstellungsgespräch gestaltet sein?
Answer
  • Begrüßung und einleitende Worte
  • Nach Vorstellung auf Förmlichkeiten verzichten
  • Fragen stellen zum Bewerbungsschreiben, zur Berufswahl, Betriebswahl, Motivation
  • Fragen zu Hobby, bevorzugte Schulfächer, Eignung und Neigungen
  • Fragen des Bewerbers beantworten
  • Entscheidungstermin bekanntgeben
  • Abschluss des Gespräches und Verabschiedung
  • Fragen zu Parteizugehörigkeit, Krankheit, finanzielle Verhältnisse

Question 9

Question
Nennen Sie die Mindestinhalte des Ausbildungsvertrages!
Answer
  • Ausbildungsberuf, Ziel der Ausbildung
  • Art, sachliche und zeitliche Gliederung der Ausbildung
  • Beginn und Dauer der Ausbildung
  • Ergänzende Ausbildungsmaßnahmen
  • Regelmäßige tägliche Arbeitszeit
  • Dauer der Probezeit und Kündigungsvoraussetzungen
  • Zahlung und Höhe der Ausbildungsvergütung sowie Hinweiße auf Tarifverträge
  • Dauer des Urlaubes
  • Einstellungsvorraussetzungen
  • Namen, Adressen, Unterschriften

Question 10

Question
Nennen Sie die die jeweilige Hauptpflicht des Ausbildenden und des Auszubildenden!
Answer
  • Ausbildende haben hauptsächlich eine Ausbildungspflicht. Die zielgerichtete, planmäßige Ausbildung der Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten, die nach der Ausbildungsverordnung in der vorgesehenen Zeit zum Erreichen des Ausbildungszieles notwendig sind.
  • Ausbildende haben hauptsächlich keine Ausbildungspflicht. Die sorgfältige, klare Ausbildung der Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten, die den Betriebszielen dienen in der Probezeit zum Erreichen der Ausbildungsordnung notwendig sind zu vermitteln.
  • Ausbilder und Ausbildende habe noch Erziehungspflicht und Fürsorgepflicht.
  • Ausbildende haben eine Aufsichtspflicht der unter 18 Jährigen während der Schulzeit
  • Auszubildende haben eine Lehrplicht. Sie müssen die ihnen im Rahmen der Berufsausbildung aufgetragenen Aufgaben sorgfältig ausführen.
  • Auszubildende haben eine Schweigepflicht. Sie dürfen keine erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten preisgeben oder veröffentlichen.

Question 11

Question
Nennen Sie 5 weitere Pflichten des Ausbildenden.
Answer
  • Ausbildungsmittel kostenlos zur Verfügung stellen
  • Den Auszubildenden in der Gewerkschaft anmelden
  • Auszubildende für Zwischen- und Abschlussprüfung freistellen
  • Berichtshefte aushändigen und kontrolieren
  • berufliche Handlungsfähigkeit vermitteln
  • nur ausbildungsbezogene Aufgaben übertragen, die seinen körperlichen Kräften angemessen sind
  • Jährliche Sprechzeiten mit den Erziehungsberechtigten vereinbaren

Question 12

Question
Nennen Sie 5 weitere Pflichten des Auszubildenden
Answer
  • am Berufsschulunterricht teilnehmen.
  • die Weisungen des Ausbildenden, des Ausbilders und weisungsbefugter Person befolgen
  • Stillschweigen über Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse bewahren
  • die Betriebsordnung beachten
  • Berichtsheft führen und dem Ausbilder vorlegen
  • Ausbildungsrahmenplan erstellen
  • Rahmenlehrplan erarbeiten
  • berufliche Handlungskompetenz vermitteln

Question 13

Question
Das Berufsausbildungsverhältnis beginnt [blank_start]immer[blank_end] mit einer Probezeit. Diese muss mindestens [blank_start]ein Monat[blank_end] und darf höchstens [blank_start]vier Monate[blank_end] betragen. Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis [blank_start]jederzeit[blank_end] sowohl vom Ausbildungsbetrieb als auch vom Auszubildenden [blank_start]ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist[blank_end] und [blank_start]ohne Angabe von[blank_end] Gründen gekündigt werden.
Answer
  • immer
  • oft
  • häufig
  • besser
  • ein Monat
  • sechs Monate
  • vier Monate
  • eine Woche
  • vier Monate
  • sechs Monate
  • neun Monate
  • ein Jahr
  • jederzeit
  • innerhalb einer Woche
  • bedingt
  • ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist
  • innerhalb eines Monats
  • innerhalb einer Woche
  • ohne Angabe von
  • nur bei konkreten
  • bei widerholten

Question 14

Question
Warum ist eine Probezeit sinnvoll?
Answer
  • Um Kündigungsfristen bei Fehlentscheidungen zu minimieren
  • Ausbilder hat Zeit zu prüfen ob der Auszubildende für den Beruf geeignet ist.
  • Ausbilder kann herausfinden ob der Auszubildende die Voraussetzungen erfüllt.
  • Auszubildende erkennt ob der gewählte Beruf seinen Vorstellungen entspricht
  • Auszubildende sieht ob er im Betrieb zu recht kommt.
  • Auszubildende hat die Möglichkeit eine Handlungskompetenz zu erlangen
  • Ausbilder kann Personalbedarf kurzfristig decken

Question 15

Question
Welche Verpflichtungen übernimmt der Ausbildende gegenüber der Berufsschule?
Answer
  • Er muss den Auszubildenden anmelden
  • Er muss den Auszubildenden für den Unterricht an der Berufsschule freistellen
  • Er muss den Rahmenlehrplan vorgeben
  • Er muss seine Ausbildungsmethoden mit den Lehrern besprechen
Show full summary Hide full summary

Similar

ADA / AEVO Prüfungsfragen
Heinrich Biber
ADA Handlungsfeld 1
Heinrich Biber
ADA Handlungsfeld 3
Heinrich Biber
AEVO 201506
Heinrich Biber
Berufs- & Arbeitspädagogik/Ausbildung der Ausbilder (AdA) Tet
Heinrich Biber
Rechte + Pflichten des Azubis (M52)
Maximilian Mustermann
Rechte + Pflichten des Azubis (M52)
Juel Berhe
Rechte + Pflichten des Azubis (M52)
Juel Berhe
Rechte + Pflichten in der Ausbildung
Maximilian Mustermann
Rechte und Pflichten des Ausbilders (M52)
Maximilian Mustermann
Prüfungsfragen Katalog : Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde (Fertig)
Janina Thieke