Packmittel

etsab1982
Mind Map by , created about 6 years ago

2. Logistik/Logistikstrategien (2.1.4 Lagerwirtschaft) Mind Map on Packmittel, created by etsab1982 on 09/17/2013.

311
1
0
etsab1982
Created by etsab1982 about 6 years ago
Logistikcontrolling
etsab1982
Gegenüberstellung Logistik / Transportwirtschaft)
etsab1982
Lagerfunktionen
etsab1982
Geography Coastal Zones Flashcards
Zakiya Tabassum
Cell Structure
megan.radcliffe16
Logistik und Logistikstrategien_Grundlagen
etsab1982
Logistikziele / Service+Kosten
etsab1982
Logistik-Controlling bei Transportketten und Fuhrpark + Verkehrsträgerspezifische Kostenstrukturmerk
etsab1982
Funktionen / Ziele für den Einsatz / Beispiele von Kennzahlen in der Logistik
etsab1982
Rationalisierungspotenziale in der Logistik
etsab1982
Packmittel
1 Funktionen
1.1 1) Schutzfunktion (Vor Was?)
1.1.1  Witterrungsbedingte Einflüsse wie Feuchtigkeit  Mechanische Beanspruchung wie Druck  Verunreinigung, Schmutz
1.2 2) Lagerfunktion (Normung)
1.2.1  Rationalisierung des Ein- und Auslagerungsprozesses etwa durch genormte Packmittel  Bessere Ausnutzung des Lagerraums etwas durch Stapelung
1.3 3) Lade-/Transportfunktion (Ausnutzung)
1.3.1  Beschleunigung und Erleichterung beim Be- und Entladen  Bessere Raumausnutzung in den Transportmitteln
1.4 4) Verkaufsfunktion (Werbung)
1.4.1  Verpackung als Werbeträger  Verpackung als Hilfsmittel zur Rationalisierung des Verkaufsvorgangs (z.B. Selbstbedienung in Supermärkten)
1.5 5) Informationsfunktion (Gefahr/Deklaration)
1.5.1  Aufdruck von Informationen über das Produkt  Verpackung als Träger von verschlüsselten Daten (Codes)  Aufgedruckte Hinweise und Warnungen (z.B. „zerbrechlich“)
2 Beanspruchung der Verpackung
2.1 1) Mechanische Beanspruchung (Schutz)
2.1.1  Fall, Schub, Stoß, Druck, Erschütterung
2.2 2) Klimatische Beanspruchung (Schiff/Wetter)
2.2.1  Geographisch unterschiedliche Klimabedingungen, Witterungseinflüsse wie starke Sonne, Kondenswasser
2.3 3) Beanspruchung durch Lebewesen (Kakalaken)
2.3.1  Schädlinge wie Mäuse, Ratten, Insekten oder auch Schimmelpilze
2.4 4) Beanspruchung durch Diebstahlgefahr (Neutral/Täuschung)
2.4.1  Größere Sicherheit durch vorbeugende Maßnahmen wie sichere, neutrale Verpackung oder Umreifung der Verpackung
3 Packmittelarten
3.1 Packmittel (nach Bauweise)
3.1.1  Kiste (Holz, Metall)  Schachtel (Karton, Pappe, Papier)  Palette (Flachpalette, Gitterboxpalette)  Behälter (Klein-/Großbehälter)  Sonstige Packmittel
3.2 Packmittel nach Material
3.2.1  Holz (Holzkiste, Holzpalette u.a.)  Karton, Pappe, Papier (Schachtel, Tüte u.a.)  Metall (Container, Fass u.a.)  Kunststoff (Palette, Box u.a.)  Sonstige (Glas, Textilien u.a.)
4 Packhilfsmittel
4.1 Aufgabe
4.1.1 Packhilfsmitteln
4.1.1.1  Verschließmittel ( Schnur, Klebeband, Folienumhüllung u.a.)  Schutz-/Füllmittel (Ölpapier als Rostschutz, Trockenmittelbeutel als Schutz vor Feuchtigkeit, Papier, Holzwolle, Luftpolsterfolie, Verpackungschips u.a.)  Kennzeichnungsmittel (Etiketten, Begleitpapiertaschen für Dokumente u.a.)
4.1.2  Schutz des Packgutes  Packmittel + Packhilfsmittel = Verpackung
5 Gefahrgut
5.1  In Gesetzen und Verordnungen ist festgelegt, dass Stoffe und Güter, von denen Gefahren ausgehen, gut zu verpacken und entsprechend zu kennzeichnen sind  Packmittel für gefährliche Güter müssen geeignet sein und zugelassen sein (UN-Code)

Media attachments