Sozialpsychologie: Vorlesung 4 - Soziale Identität

Description

Psychologie Flashcards on Sozialpsychologie: Vorlesung 4 - Soziale Identität, created by Hannah Schmitt on 12/04/2017.
Hannah Schmitt
Flashcards by Hannah Schmitt, updated more than 1 year ago
Hannah Schmitt
Created by Hannah Schmitt over 6 years ago
161
3

Resource summary

Question Answer
Was ist die 'social identity approach'? Menschen identifizieren sich über die Zugehörigkeit zu Gruppen und sozialen Kategorien (soziale Identität) und ziehen einen Selbstwertgewinn aus dem damit verbundenen Zusammengehörigkeitsgefühl. (Theorie der sozialen Identität + Selbstkategorisierungstheorie)
Welche beiden Identitäten unterscheidet man und worin liegt der Unterschied im Verhalten? Es existiert ein qualitativer Unterschied zwischen Verhalten, das auf der personalen Identität ('Ich') beruht und Verhalten, das auf unserer sozialen Identiät ('Wir') aufbaut.
Was passiert mit uns, wenn soziale Identitäten salient gemacht werden? Unsere sozialen Einstellungen und Verhaltensweisen sind verändert.
Welche Folgen hat eine saliente gemeinsame soziale Identität für den Einzelnen? Man: - ist relavtiv austauschbares Mitglied der Gruppe - hat gemeinsame Perspektiven und Überzeugungen - verhält sich im Einklang mit der Gruppennorm - arbeitet Ziele und Inertessen der Gruppe hin
Die soziale Identität ist ein Teil des Selstkonzepts einer Person, was leitet sich daraus ab? - Wissen Teil einer sozialen Gruppe zu sein - Wert oder emotionale Bedeutung, die mit der Mitgliedschaft in dieser Gruppe verbunden ist
Welches Prinzip liegt der Aussage "WIR gegen DIE" zugrunde? Unterscheidung zwischen Eigengruppe und Fremdgruppe
Kann man multiple soziale Identitäten haben? Ja, da ein Mensch Mitglied in mehreren sozialen Gruppen sein kann.
Was ist ingroup favouritism? Auch ohne einen klaren Kolflikt zwischen Gruppen wird die eigene Gruppe und somit deren Mitglieder favorisiert. (Theoretischer Ansatz zur Erklärung von Diskriminiertung und feindseligem Verhalten zwischen Gruppen)
Was sind Faktoren der Gebünstigung einer sozialen Identität? - Distinktion gegenüber Fremdgruppen - Gemeinsame Werte, Normen und Ziele - Gemeinsame Erfolge - Impermeabilität sozialer Gruppen
Was ist Distinktion gegenüber Fremdgruppen? Abgrenzung der Eigengruppe gegenüber anderen Gruppen auf verschiedenen Dimensionen. ("WIR" gegen "DIE")
Was gegünstigt gemeinsame Werte, Normen und Ziele? Geteilte Einstellungen und Interessen
Wie definieren sich gemeinsame Erfolge? Als Gruppe erzielte Leistungen, positive Ereignisse in der Vergangenheit
Was ist Impermeabilität von sozialen Gruppen? Mangel an Alternativen / Identifikation, wenn Wechsel in andere Gruppe nicht ohne weiteres möglich ist.
Welche Faktoren hat die Selbstkatgorisierungstheorie? Gruppenzugehörigkeit ist wichtig für die Ausgestaltung des Selbsts: - soziale Identität und personale identität - definiert Ebenen der sozialen Inklusivität - beschreibt Aktivierungsbereiche der Identitäten
Wie wird die personale (individuelle) Identität definiert? - Selbstdefinition als einzigartiges, unverwechselbares Individuum, Differenzierung anhand individueller Merkmale ("ICH" vs. "DU") - Unterschiede zu anderen unabhängig der Gruppenzugehörigkeit
Wie wird die soziale (kollektive) Identität definiert? - Selbstdefinition als austauschbares Gruppenmitglied, Differenzierung zwischen Eigen- und Fremdgruppe anhand gruppentypischer Merkmale ("WIR" vs. "DIE") - Depersonalisation
Aktivierungsbedingungen: Als welche Art von Konstrukt kann man sich Identitäten vorstellen? Vergleichskonstrukte: -> Aktivierung wenn ich über soziale Vergleiche Informationen zu meinem Selbst erhalten möchte
Aktivierungsbedingungen: Wie sehen die sinnvollen Selbstdefinitionen im aktuellen situativen Kontext aus? - individuelle Besonderheiten bedeutsam -> personale Identität - Gruppenziele bedeutsam -> soziale Identität Wert und Nutzen einer Identifikation
Welche Konsequenzen hat geteilte soziale Identität für Wohlbefinden und Gesundheit? eine positive: - Anwesenheit von in-group Mitgliedern ist stressreduzierend, da ihre Handlungen als wohlwollend und im Sinne der gemeinsamen zugrundeliegenden Interessen gedeutet werden
Soziale Identität als Stresspuffer: Wie verandern sich die Bewertungsprozesse von Stresssituationen mit der Anwesenheit von in-group Mitgliedern? - Bewertung der Situation: Ist das bedrohlich für mich? -> UNS -> Zusammenhalt - Bewertung der Bewältigungsmöglichkeiten: Kann ich das? -> WIR -> mehr Ressourcen
Der Effekt von sozialer identität wird über soziale Unterstützung mediiert Ja: s. Identifikation-> s. Unterstützung-> Stress
Soziale Identität moderiert den Effekt sozialer Unterstützung Ja: s. Unterstützung -> Stress ^ s. Identifikation
Wie wird Unterstützung von in-group Mitgliedern erlebt? - besonders hilfreich - wohlwollend - hat positive Effekte - stressreduzierend
Wie wird Unterstützung von out-group Mitgliedern erlebt? Es besteht die Gefahr, dass die Hilfe als nicht wohlwollend empfunden wird.
Welche negativen Effekte von sozialer Identität gibt es? (6 Antworten) 1- Intergruppenkonflikte, Diskriminierung, Vorurteile 2- Soziale Verpflichtungen als Stressor 3- Overcommitment (Unterordnung eigener Interessen) 4- Identity threat (Bedrohunger der Gruppe = Bedrohung des Selbst) 5- Identity Denial (Bedrohung des Selbstkonzepts durch Gruppe) 6- Deindividuation (Unmoralisches Verhalten/Täterschaft, Uniformierung)
Show full summary Hide full summary

Similar

Sozialpsychologie: Vorlesung 6 - Attribution
Hannah Schmitt
1. PP-Test (Wahrnehmung, Soziale Prozesse)
Vorname Nachname
Einstellungen und Einstellungsänderungen
maniac83
Klinische Psychologie Teil 1
Lisa Mariá Hchil
GPSY SOPS
Simon Wirsching
Klinische Psychologie Teil 2
Lisa Mariá Hchil
Allgemeine Psychologie
CharlotteSc
Eriksons Modell psychosexueller und psychosozialer Entwicklung im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
Lena S.
Testfragen Sozialpsychologie
Sven Christian
GPSY SOPS
Kim Wannenwetsch
Pädagogik Abitur 2016: Freud
Lena S.