Materialwirtschaft

etsab1982
Mind Map by etsab1982, updated more than 1 year ago
etsab1982
Created by etsab1982 over 7 years ago
299
4

Description

3. Betriebswirtschaftliche Steuerung und Qualitätsmanagement in Einkauf und Logistik (3.1 Planung,Steuerung,Disposition, Inform. & Kommunikatt.) Mind Map on Materialwirtschaft, created by etsab1982 on 09/08/2013.

Resource summary

Materialwirtschaft
  1. Integrierte Materialwirtschaft
    1. - Hier ist die Materialwirtschaft durchgängig verantwortlich für den gesamten Vorgang der Beschaffung von Gütern und deren Fluss von Lieferanten durch das Unternehmen bis zum Kunden nach den Wünschen des Absatzmarktes - Es wird auch der Begriff Materialmanagement verwendet - Es geht um ganzheitliche Problemlösungen für komplexe Geschäftsprozesse, um einen integrierten Material- und Warenfluss, der Beschaffungs- und Absatzmärkte einschließt
    2. Definition
      1. Materialwirtschaft ist das Versorgungs- und Bewirtschaftungssystem des Unternehmens für alle Güter, Dienstleistungen und Energien vom Beschaffungsmarkt über alle Wertsteigungsstufen der Produktion bis zum Absatzmarkt
      2. Supply Chain Management
        1. - Management der Versorgungskette als Teil der Wertschöpfungskette - Insbesondere geht es um die Koordinierung und Zusammenarbeit der beteiligten Partner (Lieferanten, Händler, Hersteller, Logistikdienstleister, Kunden). SCM integriert Management innerhalb der Grenzen eines Unternehmens und über Unternehmensgrenzen hinweg. - Wichtig ist die Optimierung des Lieferservices und die Senkung von Losten durch kundenorientierte Logistik.
          1. Aufgabe
            1. -Einkaufen -Bevorraten -Bereitstellen -Entsorgung -Produktionsplanung und- steuerung -Versand -Distribution
              1. Wertanalytisches arbeiten ist permanente Aufgabe in der Materialwirtschaft
              2. Regelt
                1. - Planung - Disposition - Durchführung - Kontrolle Für die Funktionen - Einkauf - Bevorraten (Lagern) - Bereitstelle (Transportieren) - Entsorgen Aller zur Erreichung des Unternehmenszweckes notwendigen Güter, Leistungen und Energien (ausgenommen Personal und Kapital)
                2. Versorgungsparameter/Zielparameter (PQMOZL)
                  1. -Zum angemessenen Preis -In der notwendigen Qualität -In der geplanten Menge -Am bestimmten Ort -Zur richtigen Zeit -Von ausgewählten Lieferanten -Unter Beachtung ökologischer Aspekte
                  2. Begriffe
                    1. -Wirtschaft/Wirtschaften -Integrierte Materialwirtschaft -Beschaffung -Logistik -Einkauf -Materialdisposition -Lager -Transport -Entsorgung -RHB/I/D/F/E -Grundfunktionen
                      1. Wirtschaft: -Umgang mit den Gütern nach dem ökonomischen Prinzip Das ökonomische Prinzip (Wirtschaftlichkeitsprinzip) besagt, dass zwischen Mitteleinsatz und Ertrag ein optimales herzustellen ist. Mit minimalem Mitteleinsatz ein vorgegebenes Ziel erreichen (Minimumprinzip) Mit gegebenen Mitteln einen maximalen Erfolg erzielen (Maximalprinzip)
                    Show full summary Hide full summary

                    Similar

                    Grundbegriffe der Kostenrechnung
                    etsab1982
                    Vollkostenrechnung –Teilkostenrechnung/Deck.
                    etsab1982
                    Kostenrechnung(1)
                    etsab1982
                    Kostenträgerzeitrechnung
                    etsab1982
                    Versorgungsparameter (PQMOZL)
                    etsab1982
                    Deckungsbeitragsrechnung(2)
                    etsab1982
                    Qualität(1)
                    etsab1982
                    Organisationsmittel(Prüfung)
                    etsab1982
                    Funktionen der Materialwirtschaft
                    etsab1982
                    Qualitätsmanagmentsystem(3)
                    etsab1982
                    EFQM(8)
                    etsab1982